Digitalisierung hängt vom unternehmerischen Grad der eigenen Zukunftsfähigkeit ab

In fast 85% der Unternehmen ist das Thema Digitalisierung und vielleicht sogar schon das Thema digitale Transformation präsent. Nach einer meist vorgeschalteten Digital Readiness-Analyse (Unternehmerische Analyse über die Bereitschaft für den digitalen Wandel) wird die Frage gestellt:  Was machen wir jetzt? Mit welchem Thema fangen wir an?

Diese Vorgehensweise und Fragestellung ignoriert, dass die digitale Transformation kein rationaler Herstellungsprozess ist. Wir bearbeiten mit diesem Ansatz starre Fragestellungen, die losgelöst sind von unserer eigenen unternehmerischen Mitarbeiter-Prägung.

Die Zukunft von Unternehmen liegt erst einmal in der realen Gegenwart der Mitarbeiter die im Unternehmen tätig sind und die eine gemeinsame Vergangenheit haben. Jedes Unternehmen hat seine eigene Art und Weise entwickelt mit Herausforderungen umzugehen.

 

Die eigene unternehmerische Beschaffenheit in Bezug auf menschliche Reifegrade, Mindset und Umgang zu erkennen und gezielt in der Auseinandersetzung mit dem bevorstehenden Wandel anzuwenden, wird die Schlüsselfähigkeit sein im Umgang mit dem digitalen Wandel.

 

FAZIT: Bei allen Möglichkeiten der Digitalisierung, müssen vor allem die Menschen in einem Unternehmen fähig sein, die Umwelt und deren Wandel zu lesen und richtig zu übersetzen. Die heutige Vielfalt an Zukunftsbegriffen, wie digitale Transformation, künstliche Intelligenz oder Automatisierung haben für die meisten Menschen wenig Substanz. Nur wenige können daraus ein sauberes Verständnis für das eigene Unternehmen ableiten.

 

TIPP: Bei dem Aufgreifen der vielen Möglichkeiten in den nächsten Schritt der Zukunft hilft das Wissen über den eigenen unternehmerischen Grad der Zukunftsfähigkeit. Der Grad der Zukunftsfähigkeit macht den Umgang und die Reaktion mit den anstehenden Herausforderungen für die einzelnen Mitarbeiter sichtbar. Denn je mehr dieser eigene unternehmerische Grad der Zukunftsfähigkeit bekannt und bewusst ist, desto mehr besteht die Möglichkeit im Kontext des eigenen Handelns die relevanten Potenziale zu erkennen und innerhalb des Unternehmens zu nutzen. Das Ignorieren und die Unkenntnis der eigenen mitarbeitergeprägten Zukunftsfähigkeit führen schnell in die Irre.

 

Sie benötigen Co-Working-Partner, um Ihren eigenen unternehmerischen Grad der mitarbeitergeprägten Zukunftsfähigkeit zu erkennen? Dann sprechen Sie uns an!

 

 

ORGANISATIONEN DER ZUKUNFT

Eva Zweidorf (Inhaberin)
Büroanschrift:

Kampstraße 7, 20357 Hamburg
ezw@kulturformer.de

mobile: 0160 187 77 95